Montag, 13. Februar 2012

.

Die Großmutter einer Bekannten ist kürzlich verstorben. Meine Bekannte schrieb mir sie hätte zum ersten Mal überhaupt mit ihrem Patenonkel ein richtiges ernsthaftes Gespräch geführt.
Ich mußte gleich daran denken wie häufig ich mit den älteren Leuten in meiner Familie ernsthafte Gespräche geführt habe. Leider fallen mir da nicht viele Gelegenheiten ein. Eigentlich nur zwei oder drei. Ansonsten wird die "jüngere" Generation in unserer Familie gern klein gehalten. Man ist eben nur Sohn oder Tochter und hat der natürlich keine Ahnung von irgendwas. Wie ich diese Denkweise hasse!
Es gab nie wirklich eine Diskussion in unserem Haus. Es wurde immer nur über jemanden geredet, statt mit jemandem. Ich habe das Gefühl, daß jede nicht geführte Diskussion, jedes nicht gelöste Problem ein Stein in meiner Mauer geworden ist. Entschuldige, Roger.

The grandmother of an acquaintance passed away a short while ago. She wrote to me that somehow because of that she had her first serious conversation with her godfather.
I immediately thought about the times I had serious conversations with the older people of my family. Unfortunately I cannot remember a lot of occasions. It basically comes down to two or three. Usually the "younger" generation is made to feel small. One is just the son or daughter and therefore has no idea about anything that goes on. I hate that way of thinking.
There was never a discussion in our house. Usually it was more like talking about someone instead of talking to (or with) him. It feels like all of these not solved problems became bricks in my wall. Sorry, Roger.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen