Sonntag, 15. Juli 2012

.

Bis Ende der 1990er habe ich in meinem Ausbildungsbetrieb gearbeitet. Ich bin eine treue Seele. Es muß schon sehr hart kommen, damit ich mich von einer Sache oder einer Person trenne.

Als ich diese Arbeitsstelle verließ war eine andere Trennung bereits vollzogen worden. Als ich meine Ausbildung begann traf ich dort einen Typen und wird wurden sowas wie Freunde. Wir hingen gemeinsam rum, hörten Musik, sahen uns Filme an und sowas. Dann ging er zur Bundeswehr und als er wiederkam war es nicht mehr wie vorher. Ich hatte den Eindruck ich würde ihm nicht mehr genügen. Er hatte etwas vom Leben außerhalb unserer kleinen Stadt mitbekommen und wollte mehr. So schien es mir. Und da paßte ich (nicht gerade abenteuerlustig) nicht mehr hinein.
Eines Tages waren wir verabredet. Er sollte zu mir kommen wie schon tausend Mal zuvor. Aber er tauchte nicht auf und so rief ich schließlich bei ihm zu Hause an. Seine Mutter war am Telephon und sagte mir er sei mit einem Freund ins Freibad gefahren. Das sollte sie mir ausrichten. Unglaublich! Ich war enttäuscht und vermutlich auch wütend. So richtig wütend wurde ich jedoch am nächsten Tag im Büro, als er es nicht mal fertig brachte sich bei mir zu entschuldigen sondern nur lapidar "Dumm gelaufen" sagte.

Das ist jetzt etwa 20 Jahre her. Wenig später hat er dann gekündigt um einen besser bezahlten Job anzunehmen. Wir verloren uns aus den Augen und ich habe ihn nicht vermisst. Ende letzten Jahres rief er mich plötzlich im Büro an (ich hatte die Arbeitsstelle mittlerweile ebenfalls gewechselt). Er klang noch total wie damals, lachte ständig während er redete und ich wußte gar nicht was er wollte. Irgendwie freute ich mich. Und irgendwie war es mir unangenehm. Immerhin hatte er mich angeblich lange über das Internet gesucht und schließlich ausfindig gemacht. Das schmeichelte mir und als er ein Treffen vorschlug war ich sofort davon angetan. Er erzählte ein wenig davon was er in der Zwischenzeit erlebt hatte, daß er mit verschiedenen Jobs auf die Nase gefallen sei und ihn das alles sehr fertig gemacht hätte. Ich war überrascht und entsetzt.

Das Treffen sollte Anfang Januar stattfinden, doch kurz nach Neujahr rief er an und meinte er sei krank. Ich meinte dann "OK, melde dich einfach wenn du wieder fit bist und wir finden einen neuen Termin."

Er hat sich bis heute nicht gemeldet.

Ich habe ihn auch nicht zurückgerufen. Hätte ich das tun sollen? Hätte ich fragen sollen "Was ist denn nun?". Doch am Ende hat er doch mich gesucht - oder? Warum also plötzlich der Rückzieher? Manchmal möchte ich mich bei ihm melden, aber der verdammte Stolz hält mich dann doch zurück. Oder vielleicht hätte ich auch einfach nur das Gefühl ich würde mich aufdrängen? Ein Minderwertigkeitskomplex aus der Richtung "Wenn ich interessant genug wäre würde ER sich melden."?. Möglich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen