Samstag, 6. Oktober 2012

LP # 660: Izitso

Heute habe ich auf dem nahe gelegenen Flohmarkt drei LPs gekauft. Eine davon ist "Izitso" von Cat Stevens, veröffentlicht 1977. Dieses Album habe ich als Kind bereits besessen. Mein Bruder schenkte mir wohl Anfang der 80er diverse Alben und dieses war darunter. Etwas später habe ich es dann entsorgt und nun eben wiedergefunden.

Es ist seltsam dieses Album nach so vielen Jahren wieder zu hören. Die Melodien sind sofort wieder da, so in etwa einer hundertstel Sekunde bevor die Musik aus den Lautsprechern kommt. Irritierend. Und schön. Cat Stevens ist hier nicht mehr der Folkie von "Teaser And The Firecat", der allein auf seiner Guitahre spielt und nebenbei das Tonband laufen läßt. Hier spielen etwa zwei Dutzend Leute die Songs, die allesamt irgendwie leicht (aber nur ganz leicht) verschrobene Popsongs sind ("Killin' Time" würde ich sogar schon als Funk bezeichnen). Auch heute noch kommen mir Betonungen oder Akkordwechsel hier und da seltsam vor, aber gleichzeitig habe ich das Gefühl genau diese kuriosen Melodien die ganzen Jahre über im Kopf gehabt zu haben. Kann es sowas geben? 
Zwei Instrumentalstücke sind auch auf dem Album, hier blubbert und fiept ein damals mutmaßlich hochmodernes elektronisches Gerät. Ich erinnere mich daran überlegt zu haben wie man denn wohl ein Wort welches sich "doughnut" schreibt ausspricht (der bellende Hund im Song "Was Dog A Doughnut" war keine echte Hilfe). Und erst der Titel des Albums! Mein Cousin entschied damals es würde sich "Iziit-so" aussprechen. Mein Bruder meinte in einem Anfall von Güte "Is it so?" (und zwar mit einem Upperclass-Akzent), aber das wollte mein Cousin nicht glauben (vielleicht ein erster Fingerzeig in Richtung späterer Dickköpfigkeit die ihn einmal beinahe das Leben gekostet hat, aber davon -vielleicht- ein anderes Mal mehr).
Schwer vorstellbar wie (und ob) ich als Kind Anfang der 80er mit dieser Platte anderen auf die Nerven gegangen bin. Nicht daß es Diskussionen gegeben hätte, aber das Album war damals immerhin schon ein paar Jahre alt, Englisch sprach damals kaum jemand meiner Altersklasse (ich natürlich auch nicht) und es dämmerte das herauf, was später als "Neue Deutsche Welle" bekannt werden sollte (aber im Grunde nur dessen Sargnagel gewesen ist). Für mich war dieses Album aber eine eigene kleine Welt. Angefangen von den Kindern auf dem Schulhof bei "(Remember The Days Of The) Old Schoolyard" über die eingespielten Jubler und Geräusche in "(I Never Wanted) To Be A Star" bis zu dem bereits erwähnten Hund war so etwas im wahrsten Wortsinn für mich damals unerhört.
 

Die simplen Kinderzeichnungen auf der Innenseite des Klappcovers hatten mich damals "inspiriert" das Cover noch weiter zu "verschönern". So schmierte ich mit einem Stift namens Edding herum, aber so richtig wollte nichts zu den Originalen auf dem Cover passen. Wohl auch ein Grund die Platte ein paar Jahre später wegzuwerfen.

Im Jahr der Veröffentlichung dieses Albums legte Cat Stevens (der wirklich natürlich ganz anders heißt) diesen Namen ab und wandte sich dem Islam zu. Außerdem wurden "Never Mind The Bollocks Here's The Sex Pistols",  "The Clash" und "Trans-Europa Express" (von Kraftwerk) in jenem Jahr veröffentlicht.

Cat Stevens: Izitso / Island 28 824 XOT / 1977

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen