Dienstag, 25. Dezember 2012

Love Is All You Need

"Love Is All You Need" ist ein Liebesfilm. Eine Romanze. Mit einigen wirklich komischen Momenten. Das unterscheidet diesen Film von sog. Liebeskomödien, wo der meist eher billige Humor fast überwiegt. Genau der richtige Film für Weihnachten. 

Ida (Trine Dyrholm) hat Krebs. Kurz vor der Hochzeit ihrer Tochter erwischt sie ihren Ehemann beim Seitenspung und entscheidet sich allein zur Hochzeit nach Italien zu fliegen. Dort soll das Fest stattfinden, in einer alten Villa, die dem Vater des Schwiegersohnes gehört. Am Flughafen hat sie dann jedoch einen Autounfall und Philip (brilliant: Pierce Brosnan) ist alles andere als begeistert, als er die Mutter seiner Schwiegertochter so kennenlernen muß... So weit so klischeehaft (wenn auch toll gespielt). Doch so richtig geht es erst los als der verwitwete Philip Ida beim Schwimmen im Mittelmeer sieht: Ohne Badeanzug, ohne Perücke (Chemotherapie!) und mit einer häßlichen Narbe an Stelle einer Brust. Er sieht sie alles andere als mitleidig an, er sieht nur eine nackte (und attraktive) Frau. Ida muß ihn bitten sich umzudrehen und fast wie ein kleiner frecher Junge antwortet er "Ich habe doch gar nicht hingeschaut." Natürlich verlieben sich die beiden, doch erstmal geht es an die Hochzeit: Idas Mann taucht auf (samt Geliebter), dann ist da die Schwester von Philips verstorbener Frau, die ganz klar ein Auge auf ihn geworfen hat. Naja, und zwischen den angehenden Eheleuten läuft es auch nicht gerade rund...

Wie gesagt: Ein Liebesfilm. Aber keine Schmonzette. Alle Schauspieler wirken extrem echt, Pierce Brosnan (ohnehin sträflich unterschätzt) spielt den anfangs nur genervten und leicht ätzenden Geschäftsmann locker und selbstverständlich, Trine Dyrholm nimmt man die trotz aller Schicksalsschläge immer muntere Friseuse ebenfalls ab. Bis in die Nebenrollen famos besetzt bietet "Love Is All You Need" beste Unterhaltung, nicht nur während der Feiertage!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen