Sonntag, 16. Dezember 2012

Prince & The New Power Generation (24.05.1992)



Prince hatte damals einen ziemlichen Lauf. Der Multiinstrumentalist hatte "Diamonds And Pearls" veröffentlicht - vielleicht eins seiner schönsten Alben. Die Singles "Cream" und "Get Off" wären auch heute noch echte Hits. Das folgende (unbetitelte) Album wieß schon auf Eskapaden à la "0)+>" (oder so ähnlich) hin. 1992 jedoch gab es noch gar keinen Grund am Genie des kleinen Mannes zu zweifeln. Sein Konzert der "Lovesexy"-Tour wurde im (Privat-)Fernsehen gezeigt und wer es aufgezeichnet hatte wurde ständig darum gebeten es mal auszuleihen. Kurz: Prince mußte man gesehen haben! Ich selbst war und bin kein großer Fan, doch ein damaliger Freund wollte unbedingt zu diesem Konzert und ich war aufgeschlossen genug um mit ihm und seiner Freundin mitzufahren (leider wollte er mir einen ähnlichen Gefallen im Juni nicht tun....).
Das Konzert wurde von einer der zahlreichen für den Nicht-Fan namenlosen musikalischen Spielgefährtinnen des Prince eröffnet. Ich meine mich zu erinnern, daß es Carmen Electra gewesen ist (doch das ist unbewiesen). Die Musik war jedenfalls eine bunte Mischung aus Pop und Funk und Dance und allem was dazu angetan ist weiße Ärsche zum wackeln zu bringen. Höflicher Applaus - mehr nicht. Das sollte sich dann bei Prince natürlich ändern. Der kleine (ja: winzige!) Mann hatte die Masse der Fans im Griff. Sogar auf den Rängen wurde getanzt (wenn einen nicht die hinter einem sitzenden Leute aufforderten sich bitteschön hinzusetzen!). Deutschland und Funk geht halt nicht zusammen. Sehr viel drumherum und mittendrin erinnere ich nicht. "Sexy M.F." wurde gespielt - was meinen sonst eher unterdrückt wirkenden Freund gefreut hat, konnte er hier doch ein unanständiges Wort herausposaunen. Und sonst? Ach ja, neben der Bühne waren zwei Leinwände aufgebaut. Da hat man -wenn ich es richtig erinnere- jedoch nicht die Künstler auf der Bühne gesehen. In der Umbaupause gab es Slogans, Songtitel usw., wobei insbesondere "7" die Fans immer wieder zu Jubelschreien animiert hat. "7". 7 Minuten noch? 7 Sekunden? Oder was? Natürlich ein Songtitel von 0)+> (oder so). Schönes Lied. Aber das wußte ich Ignorant damals noch nicht. Auch konnte ich nicht ahnen, daß nur etwa zwei Wochen später alle bisher erlebten Konzerte dieser Größenordnung nicht viel mehr als miese Dorffeste gewesen waren. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen