Samstag, 23. März 2013

LP # 675: Off The Record




Ziemlich "krafty" wie die Engländer sagen würden. Karl Bartos war mal Mitglied bei Kraftwerk. Nun gibt es ein neues Solo-Album von ihm. Und das ist schon sehr kraftwerk-ig. Macht nichts, denn es zeigt wie wichtig Karl Bartos für die Gruppe gewesen ist. Viele (alle?) dieser Songs sind auch schon damals entstanden bzw. waren im Entstehen begriffen als sie (aus welchem Grund auch immer) verworfen worden sind. Karl Bartos hat sich nun offenbar in sein Archiv begeben (dresscode: red shirt/black tie?) und ein famoses kleines Elektronikalbum gebastelt.

Es gibt auch ein nettes kleines Video, welches hier und da mit Symbolen aus der Kraftwerk-Ära spielt. Ob diese wirklich "history" ist wie er in "Without A Trace Of Emotion" behauptet? Vermutlich schon, nach all den Jahren dürften sich Herr Hütter (letztes Original-Mitglied der Gruppe) und Herr Bartos vermutlich wenig zu sagen haben. Während Kraftwerk sich in der Vergangenheit (nicht zu Unrecht) suhlen und mittlerweile in Museen auftreten und sich selbst genug sind scheint Karl Bartos doch immer wieder den Blick aus dem Fenster zu brauchen. Kollaborationen mit Johnny Marr und Bernard Sumner sowie DJ- und Remix-Tätigkeiten zeugen davon. Das tut ihm gut und offenbar auch der Musik. Kaum ein Stück klingt hier wirklich zehn, zwanzig oder gar dreißig Jahre alt. Man hat eher den Eindruck jemand wolle der deutschen Elektronikkapelle namens Kraftwerk die Ehre erweisen ohne sie einfach kopieren zu wollen. Wie schon gesagt: Karl Bartos war wichtig für Kraftwerk. Auf seinem Album kann man hören WIE wichtig er gewesen ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen