Sonntag, 31. Januar 2016

Blondinen Bevorzugt

Dieser Film ist ein echter Klassiker: Das Original-Musical kennt wohl heute niemand mehr, den Film (oder zumindest Lieder daraus) fast jeder! Hollywood hat sich hier wirklich ins Zeug geschmissen: Marilyn Monroe spielt das blonde Dummchen, Jane Russell die eher toughe Dunkelhaarige, die sich nicht ums Geld (aber um das Aussehen) schert. - Der Humor ist teilweise etwas welk (jedenfalls welker als in anderen Klassikern von Regisseur Hawks wie »Sein Mädchen für besondere Fälle« von 1940) und die bonbonfarbenen Dekors sind auch nicht jedermanns Sache. Aber einige Songs (für mich besonders »When Love Goes Wrong«, aber natürlich auch »Diamonds Are A Girls Best Friend«) und der unvergleichliche Hüftschwung der Monroe sind ein Fest!

"Blondinen bevorzugt"
USA, 1953
Regie: Howard Hawks
 

Sonntag, 24. Januar 2016

Mein Bester Freund

Wie kommt man in 10 Tagen zu einem besten Freund? Was wohl eigentlich völlig unmöglich ist wird in diesem wunderbaren französischem Film Wirklichkeit: Man braucht die Hilfe eines offenbar allwissenden Taxifahrers! - Dieser Film garantiert beste Unterhaltung: Lustig, aber nicht albern. Tief, aber nicht trocken. C'est la vie!

"Mein bester Freund"
F, 2006
Regie: Patrice Leconte

Sonntag, 17. Januar 2016

Butch Cassidy Und Sundance Kid

Western 60s style
Die große Zeit der Western war Ende der 1960er Jahre definitiv abgelaufen. Hier gelang es jedoch dem Genre noch etwas Leben einzuhauchen: Ein eher untypischer Western mit vergleichsweise wenig Schießereien. Die Dialoge sind sehr knapp gehalten, aber vermutlich hat man als Outlaw achtzehnhundertirgendwas wirklich nicht viel geredet... Vielleicht auch für Leute die Western nicht so sehr mögen empfehlenswert.

"Butch Cassidy und Sundance Kid"
USA, 1969
Regie: George Roy Hill

Montag, 11. Januar 2016

DAVID BOWIE

"January 10 2016 - David Bowie died peacefully today surrounded by his family after a courageous 18 month battle with cancer. While many of you will share in this loss, we ask that you respect the family’s privacy during their time of grief."

Ich wünsche seiner Familie alles Gute. Uns, den Fans, bleibt die Musik und die Erinnerung an einen der interessantesten Künstler überhaupt. Look out, you rock'n'rollers!

Sonntag, 10. Januar 2016

Dark Shadows

Dies ist einer dieser Filme wo man sich fragt was falsch gelaufen ist. Es gibt einen tollen Regisseur mit einer Geschichte wie für ihn gemacht. Dazu kommt ein Ensemble guter Schauspieler/-innen sowie ein Team, welches echte Kulissen ebenso hinstellen kann wie am Computer tolle Tricks. Dennoch will hier nicht so recht Stimmung aufkommen wie noch zu Zeiten von "Sleepy Hollow", dazu sind hier die Gags dann doch zu handzahm und Herr Depp wirkt einfach viel zu häufig wie eine (schlechte) Karikatur seiner selbst in dem Versuch eine Mischung aus Edward mit den Scherenhänden und Nosferatu hinzubekommen. - Kann man sich anschauen, ist aber kein Verbrechen den Film nicht zu kennen.

"Dark Shadows"
USA, 2012
Regie: Tim Burton

Dienstag, 5. Januar 2016

Tin Machine - Under The God

1987 veröffentlichte David Bowie ein grauenvolles Album und ging anschließend auf eine riesige (vielleicht sogar seine größte) Tournee. Hinterher hat er das bedauert. Nicht das Album, aber die Tour. Er hätte in kleineren Hallen spielen sollen statt in großen Arenen und sogar Stadien. Wenn man sich das dazugehörige Video ansieht muß man ihm Recht geben. Es scheint zweifelhaft, daß von den fein ziselierten Choreographien etwas bis hinter die 10. Reihe durchgedrungen ist...



Nach dem Ende der Tournee traf er Reeves Gabrels und 1989 erschien schließlich ein rumpeliges Album namens "Tin Machine". Bowie, Gabrels und die Gebrüder Sales spielten darauf eine Art harten Rock'n'Roll, der jedoch schon auf dem zweiten Album von Beginn an arg welk wirkte. Das erste Album dagegen war ein Knaller (auch wenn es heute so klingt als würden sie mit gezogener Handbremse fahren, aber das mag an der Produktion liegen) und daraus gab es eine auch heute (leider) aktuelle Single namens "Under The God". Diese gab es auch als 10" mit einem Interview (!!) auf der Rückseite. Die komplette Band ist anwesend und ihr prominentestes Mitglied spielt sich tatsächlich nicht wirklich in den Vordergrund. Man erfährt, daß Bowie und die Sales-Brüder schon seit der gemeinsamen Zeit mit Iggy Pop die Idee im Kopf hatten gemeinsam zu musizieren. Das brauchte dann etwa zehn Jahre sowie Herrn Gabrels, den man wohl getrost als "Mucker" bezeichnen kann. Klar, er kann was auf der Guitahre, aber er ist auch arg verliebt in sein Instrument und sein Können, weshalb er gern mal sämtliche Effekte in einen Song gepackt hat. Aber das ist eine andere Geschichte. 

Ende der 80er erschien also dieses arg scheppernde Album (und die Herren auf dem Cover sehen auch noch so aus als würden sie diese Art von Musik machen) sowie die dazugehörige Single. Wie heißt es so schön in dem besagten Interview: "..and now the 90s are ahead.. and everybody's bored". Wie wahr. Zwei Jahre später war Grunge. 

Tin Machine - Under The God - 10" Single - EMI USA 10MT 68

Sonntag, 3. Januar 2016

Fantastic Four

2. Liga
Dieser Film kann sich mit Comic-Verfilmungen wie »Batman Begins« oder der Spiderman-Trilogie von Sam Raimi nicht messen. Die schauspielerischen Leistungen liegen auf typischem US-Soap-Niveau und die Gesichter sind ebenso austauschbar wie charakterlos. Jessica Alba als Leiterin der Gen-Forschungsabteilung ist wirklich ein Witz und ein Unterhosenmodel (O-Ton Ben Grimm/Das Ding) als menschliche Fackel ist ebenso nervig wie langweilig. Solche Typen laufen zu Dutzenden durch die Fußgängerzone von Bielefeld und träumen davon auch mal einen roten Porsche zu haben! Von den oft angesprochenen Charakteren merkt man wenig und selbst das Problem von Ben Grimm/Das Ding wird einfach vom Tisch gewischt: 10 Minuten nachdem seine Frau den Ehering auf die Straße gelegt hat trifft er eine zwar blinde, aber dafür viel besser aussehende andere Frau. Hier wird bedient wer auf blöde Sprüche steht, denn »4 times the action« (wegen der VIER Superhelden) bekommt man auch nicht geboten: 2. Liga eben, was man auch an dem mageren Making-Of sehen kann, welches satte 4 Minuten (!) dauert.

"Fantastic Four"
D/USA, 2005
Regie: Tim Story

Freitag, 1. Januar 2016

Bank XV

September - 2013 - September