Montag, 5. September 2016

Kristofer Åström – When her eyes turn blue



Diese EP erschien 2009 im famosen 10” Format samt Klappcover. Etwas schöneres kann man sich kaum wünschen, sind doch Leute die sich mit Vinyl nicht so auskennen ohnehin schon mit Begriffen wie „Single“ und „Maxi-Single“ überfordert. Das macht Spaß. Oder zeugt vom Arschlochdasein des Plattenbesitzers, je nach dem. Enthalten sind nicht weniger als sechs recht unaufgeregte Songs die man als Indie-Singer-Songwriter (oder so) wohl so schreibt wenn man in die schwedische Wildnis (oder eine schwedische Stadt) hinausblickt und dabei von Amerika träumt. Musik die man auch im „Tatort“ hören könnte wenn das Opfer ein Singer-Songwriter gewesen ist. Oder so.


Kristofer Åström ist wohl so eine Art Jack White aus Schweden. Neben Soloplatten ist er auch noch in gefühlt fünf Bands aktiv, schreibt und musiziert als ob es kein Morgen gäbe. Der ganz große Erfolg ist (bisher?) ausgeblieben, vielleicht ist Unaufgeregtheit nicht das was die Masse will. Schade, eigentlich.

Kristofer Åström – When her eyes turn blue – 10“ EP – Startracks/Indigo STAR 159127-1

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen